Schließen ✖

Informationen zu unserem Betrieb in der Corona-Krise

Liebe Kunden,
wir sind weiterhin für Sie im Einsatz und halten Sie mobil!
Dennoch müssen wir auf Grund der Corona Pandemie unsere Öffnungszeiten ändern.

Diese sind ab sofort: Mo – Fr von 08:00 – 14:00 Uhr / Nachmittags nach Vereinbarung.

Nach Absprache sind Reparaturen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
Wir haben selbstverständlich unsere Vorkehrungen getroffen und halten sämtliche empfohlene Hygienevorschriften und Präventionsmaßnahmen ein.
Sie können uns jederzeit Ihr Fahrzeug kontaktlos über unsere 24 Stundenannahme übergeben oder schreiben Sie uns einfach kurz eine E-Mail, wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.
Wir hoffen, dass wir bald wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da sein können.

Bleiben Sie gesund.
Ihr autoPRO Team Andreas Bellmann.

News

Smarte Innenraumüberwachung

Funkwellen statt Kameras. Lassen Eltern ihr Kind alleine im Fahrzeug, kann dies besonders bei heißem Wetter schnell dramatische Folgen haben. In Zukunft könnte das Auto selbst rechtzeitig Hilfe anfordern.

Bild: Die Atmung des Kindes wird überwacht. (Foto: Yayyar)

Moderne Fahrzeuge nutzen Sensoren und Kameras, um den Fahrer zu entlasten und die Sicherheit zu verbessern. Mit Hilfe der von Sensoren und Kameras gelieferten Daten lassen sich aber nicht nur Kollisionen oder Parkrempler vermeiden, sondern heute schon im Innenraum zum Beispiel Müdigkeitssymptome des Fahrers erkennen.

Das israelische Unternehmen Vayyar setzt nun statt auf teure Kameratechnik auf Funkwellentechnologie, um den Innenraum eines Fahrzeugs zu überwachen. Sogenannte „4D Imaging-Sensoren“ erkennen mittels Radar zum Beispiel ein im Fahrzeug zurückgelassenes Kind und registrieren dabei, ob die Atmung regelmäßig und gleichmäßig erfolgt. Das funktioniert auch, wenn das Kind zugedeckt ist oder sich in einem Kindersitz befindet. Bemerken die Sensoren, dass die Atmung schneller geht und eine Gefahr für das Leben des Kindes bestehen könnte, warnt es den Fahrer. Reagiert dieser nicht, ist es denkbar, dass das Anfang 2020 serienreife System von sich aus einen Notruf an eine Rettungsstelle absetzt oder die Klimaanlage einschaltet und die Fenster herunterfährt.

Das Vayyar-System benötigt weniger Sensoren mit damit weniger Verkabelung als kameragestützte Systeme und generiert auch keine Bilder, die möglicherweise die Privatsphäre der Fahrzeuginsassen verletzen könnten. Ab 2022 werden Systeme, die Kinder im Fahrzeug erkennen, bei der Sicherheitsbewertung von Euro NCAP berücksichtigt. (SP-X)

Bild: Die Atmung des Kindes wird überwacht. (Foto: Yayyar)